Mitmachen

[zurück]

Die Initiative Einkaufshilfe Mainz und der DCJG sind bis auf die Bereitstellung der Website unabhängig voneinander. Bitte kontaktiert nicht den DCJG bei Fragen zur Einkaufshilfe.

Wir sind eine große Gruppe von ehrenamtlichen Helfer*innen, die alle in einer Whatsapp- bzw. Telegram-Gruppe sind. Wenn es eine Hilfsanfrage gibt, wird sie anonymisiert in die Gruppe gepostet. Darauf kann man reagieren, wenn man die Anfrage übernehmen kann und möchte. Die genauen Infos werden dann an eine Helfer*in geschickt, die sich bereit erklärt hat. Die Links, um den Gruppen beizutreten findest du unten.

Wenn du schon einmal einkaufen warst, kann es sein, dass dich die Hilfsempfänger*in wieder kontaktiert für einen weiteren Einkauf. Das senkt die Anzahl der Personen mit denen man Kontakt hat und damit das Infektionsrisiko. Außerdem entsteht ein Vertrauensverhältnis. Wenn du nicht kannst, vermitteln wir natürlich jemand anderes.

Wer kann helfen?

Bitte engagiere dich nur als Helfer*in, wenn du selbst nicht zu einer Risikogruppe gehörst (d.h. unter 60 und nicht vorbelastet bist) und auch nicht regelmäßig zu Hause oder auf der Arbeit Kontakt zu Menschen aus Risikogruppen hast. Jeder Einkauf, jede Besorgung ist ein Infektionsrisiko! Wenn du dich einer Infektion aussetzt und zu einer Risikogruppe gehörst, schadest du nicht nur dir selbst, sondern nimmst ggf. auch ein Krankenhausbett in Anspruch, das sonst für jemand anderes frei wäre. Wenn du auf einem anderen Weg helfen möchtest, haben wir hier eine Ideensammlung zusammengestellt.

Bevor du der Gruppe beitrittst, lies bitte unsere Gruppenregeln und die offiziellen Hygienehinweise aufmerksam durch.

Gruppenregeln für Ehrenamtliche der Einkaufshilfe Mainz

  • Gesundheit
    • Wenn du Krankheitssymptome hast (egal ob sie zu Corona passen oder nicht) bleib zu Hause und geh nicht zu Menschen aus Risikogruppen! Auch, wenn du etwas ganz anderes hast, wollen wir nicht, dass du jemanden ansteckst.
    • Als Helfer*in hast du eine besondere Verantwortung. Die Menschen aus Risikogruppen verlassen sich auf dich. Sei verantwortungsvoll und vermeide jeden Kontakt, der nicht notwendig ist!
    • Notiere dir, mit wem du Kontakt hattest, z.B. in einem Kontakttagebuch. Wenn du positiv getestet werden solltest, können so deine Kontaktpersonen schnell gewarnt werden.
  • Bezahlung
    • Wir arbeiten ehrenamtlich. Wir alle erwarten bzw. verlangen niemals von Hilfsempfängern, uns über die Unkosten hinaus zu entschädigen.
    • Bitte versuch Bargeldaustausch zu vermeiden. Wir bieten den Hilfsempfänger*innen an, per Überweisung zu zahlen. Das kann entweder per Überweisungsträger erfolgen, in den du deine Kontodaten als Empfänger einträgst und ihn bei der Bank abgibst, oder per Onlinebanking/telefonischer Überweisung/Paypal. In dem Fall gibst du deine Kontodaten zusammen mit dem Bon ab und die Hilfsempfänger*in bezahlt selbstständig.
    • Das Geld für den Einkauf wird von der Helfer*in vorgelegt.
  • Einkauf
    • Kauf nur, was dir aufgetragen wurde! Wenn etwas ausverkauft ist, frag bei der Hilfsempfänger*in nach, bevor du etwas anderes kaufst!
    • Lass dir für jeden Einkauf einen Bon geben!
    • Den Bon gibst du der Hilfsempfänger*in, damit sie die Kosten nachvollziehen kann. Mach aber vorher ein Foto, damit du einen Nachweis hast, dass du die Sachen wirklich gekauft hast.
    • Versuch die Sachen möglichst schnell in eine Tasche zu packen und nicht so viel anzufassen. Das gilt auch für den Bon.
  • Kontakt
    • Versuch persönlichen Kontakt mit den Hilfsempfängern kurz zu halten. Haltet wenn möglich mindestens 1,5m Abstand voneinander.
    • Stell die Einkäufe vor oder im Eingangsbereich der Wohnung ab und halte dich nicht lange in der Wohnung auf.
    • Wenn das Geld überwiesen wird, kann der Einkauf auch ohne persönlichen Kontakt vor die Tür gestellt werden.
  • Transport
    • Wir empfehlen, die Einkäufe per Fahrrad zu erledigen. Alternativ dazu zu Fuß oder mit dem Auto.
    • Bitte versuch, den ÖPNV zu vermeiden. Damit senkst du nicht nur dein eigenes Infektionsrisiko, sondern aus das deiner Mitmenschen, die auf den ÖPNV angewiesen sind.

Mitmachen

Werde Teil der Gruppe! Gruppeneinladungslink für Telegram und Whatsapp

Bitte beachte, dass Whatsapp die Anzahl der Gruppenmitglieder beschränkt. Zzt. ist die Whatsapp-Gruppe voll und es kann nur jemand beitreten, wenn jemand anderes austritt. Die Telegram-Gruppe dagegen ist unbegrenzt. Telegram kann kostenlos heruntergeladen werden und hat auch eine Desktop-Version.

Wenn du das nächste Mal in einen Supermarkt, zum Bäcker o.ä. gehst, dann nimm doch einen Aushang mit und frag nach, ob du ihn aufhängen darfst:

[zurück]