Mainz im Halbfinale der ZEIT DEBATTE Tübingen

Foto 25.11.12 16 43 33bVom 23.11. bis zum 25.11.2012 fand die erste ZEIT DEBATTE der Saison in Tübingen – der Geburtsstadt des Formats OPD – statt. Für Mainz startete das Team Mainz Anton mit Willy Witthaut, Max Fritz und Marina Freund. Sie wurden von den Juroren Daniil Pakhomenko, Andrea Gau und Thore Wojke unterstützt.

Die Chefjuroren Philipp Stiel, Wiebke Nadler und Leonid Vogel sorgten bei der Themenstellung für eine große Bandbreite an Themen. Neben dem Wahlrecht von Gefängnisinsassen, der Verjährung von Doping und Persönlichkeitsrechten im Internet wurde ebenso über die Liebesbeziehungen von Verfassungsfeinden und einen möglichen Ruhestand für James Bond debattiert.

Für alle Mainzer verlief das Turnier erfolgreich. Daniil und Andrea breakten als Juroren ins Halbfinale und Thore präsidierte das Finale. Das Mainzer Team breakte als viertbestes Team des Tabs ebenfalls ins Halbfinale. Dort trafen die Mainzer auf das Team Stuttgart Urknall mit Nils Haneklaus, Igor Gilitschenski und Michael Saliba. Als Regierung zum Thema „Sollen Bürger verpflichtet werden dem Staat in Krisenzeiten Geld zu leihen?“ scheiterten die Mainzer knapp am Break ins Finale.

Ihre Gegner trafen dort auf das Team aus Jena und stritten darüber, ob das Sponsoring lebensbedrohlicher Sportarten und Stunts verboten werden sollte. In einer guten und unterhaltsamen Debatte konnte sich Stuttgart klar durchsetzen und so die Zeitdebatte Tübingen gewinnen. Nils Haneklaus wurde zudem von der Ehrenjury als bester Redner des Finales ausgezeichnet.

Vielen Dank an die Organisatoren dieser ZEIT DEBATTE und an die Chefjuroren für ein schönes Turnier.

 

Text: Marina Freund