Mainz unterliegt im Finale der ZEIT-DEBATTE Tübingen 2015

Pegah Maham, Julian Ohm und Stefan Torges gewinnen für die Berlin Debating Union aus der Opposition gegen das “Team und Struppi” (Sina Strupp, Christian Strunck und Nicolas Eberle) das Finale der ZEIT DEBATTE Tübingen 2015 zum Thema Soll eine staatliche, kostenlose Partnervermittlung geschaffen werden? (Infoslide: Datingportale haben in Deutschland mehrere Millionen registrierte Mitglieder. Pro Monat nutzen durchschnittlich über 1,3 Mio. Menschen ein solches Portal. Neben kostenlosen Profilen mit eingeschränkter Funktion (bspw. nur begrenzte Zahl an Kontakten oder erlaubten Nachrichten) gibt es in der Regel auch Premium-Mitgliedschaften, die zwischen 29 und 49 Euro im Monat (bei einer Mindestlaufzeit von über 6 Monaten) kosten.).

Alexander Labinsky

Fraktionsfreie Reder waren Peter Giertzuch,Ruwen Fritsche und Alexander Hiller. Philipp Stiel, Tom-Michael Hesse, Nikos BosseMark Etzel und Stefan Kegel jurierten die Debatte. Alexander Ropertz präsidierte.

Die prominente Ehrenjury, bestehend aus Oberbürgermeister Boris Palmer, Vizepräsidentin des Landtags von Baden-Württemberg Brigitte LöschDr. Philipp Bocks, Bereichsleiter für Stiftungsprojekte für die Karl Schlecht Stiftung, Prof. Dr. Joachim Knape, Rhetorikprofessor an der Universität Tübingen, und Dr. Simon Lehle, Streitkultur-Alumnus, kürte Pegah Maham zur besten Rednerin der Debatte.

Vor der Debatte begrüßten Boris Palmer und Brigitte Lösch das Publikum im „Mekka des Debattierens“, wie Finalmoderatorin Sarah Kempf die Universitätsstadt bezeichnete.

 

dank für diesen Artikel an achteminute.de

 

Mainz gewinnt ZEIT-DEBATTE Heidelberg 2015

„Die erste ZEIT DEBATTE der Saison hat drei Sieger gefunden: Das Team Mainz The Good, the Bad and the Beauty konnte sich im Finale durchsetzen. Es besteht aus Nicolas Eberle, Sina Strupp und Christian Strunck. Nicolas ist von der Jury außerdem zum besten Redner des Finals gekürt worden.

ZD Heidelberg Sieger Eberle, Strunck, Strupp

Die Mainzer vertraten die Opposition beim Thema Soll “Social Freezing” in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen werden? In der Regierung sprach das Team HamburgUnited, bestehend aus Nicolas Garz,Barbara Schunicht und Kira Lancker.

Peter Giertzuch, Kai Dittmann und 3.3Gabor Stefan komplettierten das Finale als  fraktionsfreie Redner. Die studentische Finaljury bestand aus den Chefjuroren Sven Hirschfeld und Tobias Kube sowiePegah Maham, Florian Umscheid undWiebke Nadler. Elisa Schwarz präsidierte, während Chefjuror Willy Witthaut sich wegen der Mainzer Beteiligung aus der Jury zurückzog.“

 

Dank für diesen Artikel an achteminute.de

Mainz im Halbfinale der ZEIT DEBATTE Tübingen

Foto 25.11.12 16 43 33bVom 23.11. bis zum 25.11.2012 fand die erste ZEIT DEBATTE der Saison in Tübingen – der Geburtsstadt des Formats OPD – statt. Für Mainz startete das Team Mainz Anton mit Willy Witthaut, Max Fritz und Marina Freund. Sie wurden von den Juroren Daniil Pakhomenko, Andrea Gau und Thore Wojke unterstützt.

Die Chefjuroren Philipp Stiel, Wiebke Nadler und Leonid Vogel sorgten bei der Themenstellung für eine große Bandbreite an Themen. Neben dem Wahlrecht von Gefängnisinsassen, der Verjährung von Doping und Persönlichkeitsrechten im Internet wurde ebenso über die Liebesbeziehungen von Verfassungsfeinden und einen möglichen Ruhestand für James Bond debattiert.

Für alle Mainzer verlief das Turnier erfolgreich. Daniil und Andrea breakten als Juroren ins Halbfinale und Thore präsidierte das Finale. Das Mainzer Team breakte als viertbestes Team des Tabs ebenfalls ins Halbfinale. Dort trafen die Mainzer auf das Team Stuttgart Urknall mit Nils Haneklaus, Igor Gilitschenski und Michael Saliba. Als Regierung zum Thema „Sollen Bürger verpflichtet werden dem Staat in Krisenzeiten Geld zu leihen?“ scheiterten die Mainzer knapp am Break ins Finale.

Ihre Gegner trafen dort auf das Team aus Jena und stritten darüber, ob das Sponsoring lebensbedrohlicher Sportarten und Stunts verboten werden sollte. In einer guten und unterhaltsamen Debatte konnte sich Stuttgart klar durchsetzen und so die Zeitdebatte Tübingen gewinnen. Nils Haneklaus wurde zudem von der Ehrenjury als bester Redner des Finales ausgezeichnet.

Vielen Dank an die Organisatoren dieser ZEIT DEBATTE und an die Chefjuroren für ein schönes Turnier.

 

Text: Marina Freund