Mixed Team gewinnt das erste DCJG Freundschaftsspiel im Format 05

Am vergangenen Samstag, dem 5. Oktober fand in Mainz ein Freundschaftsturniers tatt, bei dem sechs Teams aus der Umgebung gegeneinander antraten. Es waren Rednerinnen und Redner aus Frankfurt, Bonn, Tübingen, Heidelberg, Mannheim und natürlich aus Mainz vertreten.

Siegerteam und einer der Chefjuroren des Turniers.
Zu sehen ist das Siegerteam des DCJG Freundschaftsspiels zusammen mit einem der drei Chefjuroren, Konstantin. V.l.n.r.: Michel, Leo, Konstantin und David.

Das Turnier war das erste seit vielen Jahren, das im Format 05 stattfand, einem in Mainz entwickelten Debattierformat, bei dem in jeder Debatte zwei Dreierteams gegeneinander antreten. Der Name des Formates spielt nicht nur auf einen anderen erfolgreichen Mainzer Verein an, sondern kommt auch daher, dass bei dem Format jede Rednerin und jeder Redner 5 Minuten Redezeit hat, statt wie in anderen Formaten üblich 7 Minuten.

Im Finale standen sich das Team Mainz Anton bestehend aus Christian, Etienne und Alena und das Mixed Team Rhein-Neckar Seeschildkröten bestehend aus Michel (Mainz), Leo (Heidelberg) und David (Mannheim) gegenüber. Das Thema des Finals lautete: Ist der zunehmende Trend des Weiterführens von erfolgreichen Filmen und Filmreihen, bspw. MCU, Harry Potter, Star Wars, zu bereuen? Gewonnen haben die Seeschildkröten als Opposition. Die beste Finalrede wurde durch Publikumsabstimmung bestimmt und ging an Leo.

Die Themen der drei Vorrunden lauteten:

1. (Im Status Que dürfen illegal erworbene Beweismaterialien nicht in zivilen, strafrechtlichen oder verwaltungrechtlichen Gerichtsprozessen verwendet werden.) Sollten illegal erhaltene Beweismittel in gerichtlichen Prozessen zugelassen werden?

2. ( Factsheet: Ernie und Bert sind zwei Charaktere der Kinderserie „Sesamstraße“, die zusammen wohnen. Dabei stellt Ernie einen lebensfrohen Charakter dar, der nach sienen eigenen Bedürfnissen in den Tag hinein lebt und sich über nichts groß Gedanken macht. Bert hingegen ist ein nachdenklicher und zynischer Charakter, der alle seine Aktionen überdenkt und häufig besorgt ist. (Inkl. Video)) Sollte man lieber Bert (der Gelbe) als Ernie (der Orange) sein?

3. Sollte die EU Staaten, die im starken Widerspruch zu den demokratischen Anforderungen der EU stehen (e.g. Polen und Ungarn), Gelder kürzen, mit dem Ziel demokratische Standards wiederherzustellen?

Der DCJG bedankt sich bei der Chefjury bestehend aus Justus (Tübingen), Konstantin (Heidelberg) und Samuel (Heidelberg), die uns nicht nur am Turniertag juriert haben, sondern im Vorfeld die Themen bestimmt haben und damit das Turnier erst ermöglicht haben.

Debütanten-Cup in Mainz

Am 30. Juni findet in Mainz der Debütanten-Cup statt. Wie jedes Jahr ist es auch diesmal wieder ein Einsteigerturnier. Das bedeutet, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer debattieren seit maximal zehn Monaten und waren auf höchstens zwei Turnieren. Auf diese Weise versuchen wir, es neuen Debattierern zu erleichtern, auf Turniere zu fahren. Und wer einmal auf einem Turnier war, wird verstehen, wieso viele von uns es fast jedes Wochenende machen!

Debattiert wird im Format Offene Parlamentarische Debatte (OPD), es gibt drei Vorrunden und ein Finale. Das Turnier findet im Georg-Forster-Gebäude statt.

Eindruck von einer Debatte beim Debütanten-Cup 2016

Du debattierst selbst in Mainz und möchtest gerne teilnehmen? Dann melde dich beim Vorstand, persönlich oder an info@dcjg.de.

Du hast noch nie debattiert, möchtest dir das Turnier aber mal anschauen? Dann komm doch mal bei einem Clubabend am Dienstag oder Donnerstag vorbei. Dann können wir über Ort und Ablauf sprechen, und vielleicht hast du ja sogar Lust, teilzunehmen, statt nur zuzuschauen.

Du debattierst in einem anderen Club? Debattierclubs haben noch bis zum 10. Juni die Möglichkeit, über diesen Link Teams zu melden.

Gutenberg-Cup 2018

Am vergangenen Wochenende fand der jährlich vom DCJG veranstaltete Gutenberg-Cup in Mainz statt – ein Spaßturnier, das in diesem Jahr sehr entspannt ablief; mit nur drei Vorrunden am Samstag und Halbfinale und Finale am folgenden Tag.

Gleich zwei Mainzer Teams traten an (Alena Haub, Clemens Fucker, Torsten Rössing und Christian Strunck, Noah Leuschen, Michel Hofe), außerdem ein Mixed-Team mit Heidelberg (Sabrina Effenberger, Peter Tekaat, Samuel Gall).

„Das super nervige Team“ mit Peter, Sabrina und Samuel breakte ins Halbfinale. Außerdem redeten für Mainz Christian und Michel als Freie Redner im Halbfinale. Das Thema des Halbfinales lautete: Brauchen wir das Zölibat für Geheimagenten? Zwar schaffte es „Das super nervige Team“ leider nicht ins Finale, doch Sabrina breakte als Freie Rednerin. Das Finalthema lautete: Sollte man Menschen, die Filme, Serien oder andere Medien spoilern, vor Gericht stellen?

Die Sieger des Gutenberg-Cups der Saison 2017/18 kommen aus Münster und Halle. Ein dreifach donnerndes Helau!

Das Turnier gewann schließlich das Mixed-Team aus Münster/Halle „Dick, Doof & Philipp“ (Christoph Saß, Philipp Schmidtke, Jule Biefeld), Christoph Saß wurde bester Finalredner.

 

Die Themen der Vorrunden im Überblick:

VR1: Infoslide: In der Zauberwelt von “Harry Potter” gelten als Minderjährige alle Zauberer und Hexen, die jünger als 17 Jahre sind. Das Zaubern außerhalb von Hogwarts wird momentan vom Ministerium geahndet.
Soll es Minderjährigen erlaubt werden, außerhalb von Hogwarts zu zaubern?

VR2: Infoslide: Um Herakles ranken sich diverse Sagen. Demnach war er der Sohn des Zeus und der Alkmene, Zwillingsbruder des Iphikles, erster Gatte der Megara, zweiter Gatte der Omphale, Gatte der Deianeira und der Auge und nach seinem Tode Gatte der Göttin Hebe, außerdem der Iole und des Abderos und Vater zahlreicher Kinder. Herakles war Vetter und Freund des Oionos, Urgroßvater des Hippotes und des Deiphontes und Vorfahre des Polyphontes. Sein Ziehvater ist Amphitryon. Über die Genealogie seiner Mutter ist er Perseide.
Soll Disneyland seine Unabhängigkeit von den USA erklären?

VR3: Sollte der Regenbogenfisch dem Rat des Oktopus folgen und seine Schuppen mit den anderen Fischen teilen?

 

Schwarzwald-Cup in Freiburg

20 Teams – 40 Redner und 20 Juroren – trafen sich am 11. und 12. November in der Freiburger Uni zum Schwarzwald-Cup. Auch Mainz war gleich mit zwei Teams vertreten: Bad Kreuznach A, bestehend aus Sabrina Effenberger und Peter Tekaat, und Mainz Anton mit Isabel Kurth und Noah Leuschen. Gwendolyn Zeuner und Alena Haub jurierten.

Die Debatten wurden im British Parliamentary Style gehalten. Nach den vier Vorrunden wurde dann am Abend der Break verkündet: Das Team Mainz Anton (Isabel und Noah) landete auf Platz 7 des Tabs und erreichte somit das Halbfinale. Sabrina und Peter waren unter den zehn besten Rednern.

Ein Blick auf Isabels Rede im Halbfinale.

Das Halbfinale fand am folgenden Vormittag statt. Das Thema lautete: Dieses Haus glaubt, dass humanitäre NGOs ISIS-Kämpfer nicht medizinisch behandeln sollten. Als Eröffnende Regierung verpassten Noah und Isabel knapp den Einzug ins Finale.

Das Finale (Thema: Dieses Haus als Führungsriege der Republikanischen Partei würde geschlossen, offensiv und öffentlich Politik gegen Donald Trump machen) gewann dann letztendlich die Schließende Regierung, das Team Dahlem Dorf A mit Lara Tarbuk und Christof Kebschull von der Berlin Debating Union.